Serviceline
Serviceline Industrielle Sensoren
Tel.: 0621 776-1111
Fax: 0621 776-271111
Serviceline Explosionsschutz
Telefon: 0621 776-2222
Telefax: 0621 776-272222
Home Blog Autor Andreas Grimsehl
Autor:

Andreas Grimsehl

Insgesamt 4 Beiträge von Andreas Grimsehl:

Individuelle Fehlererkennung im gesamten Signalkreis ohne zusätzliche Verdrahtung

erstellt am: 19.07.2021 | von: Andreas Grimsehl | Kategorie(n): Explosionsschutz, Funktionale Sicherheit, Interface-Technik, Trennbarrieren

Auf dem Weg vom Erfassen der Prozessgr√∂√üe bis zur Auswertung im Leitsystem k√∂nnen viele Fehler auftreten, die zu ungewollten Prozesszust√§nden f√ľhren k√∂nnen. Diese Prozesszust√§nde resultieren in Anlagenstillst√§nden oder Qualit√§tsproblemen bis hin zu Gefahren f√ľr Mensch und Umwelt. Neben Fehlern des Ger√§tes selbst √ľberwachen Trennbausteine je nach Ger√§tevariante auch die Verbindungsleitungen zwischen Trennbaustein, Feldger√§t und Steuerung auf Leitungsbruch oder Leitungskurzschluss. Erfahren Sie in diesem Blogbeitrag, wie Trennbausteine von Pepperl+Fuchs Leitungsfehler im Signalkreis ohne zus√§tzliche Verdrahtung erkennen.

(mehr …)

Sicheres Einschalten durch Leitungsfehlertransparenz

erstellt am: 18.11.2019 | von: Andreas Grimsehl | Kategorie(n): Explosionsschutz, Trennbarrieren

Hochautomatisierte Anlagen in sensiblen Bereichen der Prozessindustrie m√ľssen ein sicheres Einschalten von Pumpen, Ventilen oder aktiven K√ľhlungen zu jeder Zeit gew√§hrleisten. Damit bei einem St√∂rfall alle installierten Sicherheitsfunktionen vollst√§ndig funktionieren, bedarf es einer √úberwachung aller Signalkreise auf m√∂gliche Leitungsfehler auf der Feldseite. In diesem Blogbeitrag erkl√§ren wir, welche Vorteile Anlagenbetreiber mit der Leitungsfehlertransparenz (LFT) von Pepperl+Fuchs haben ‚Ķ

(mehr …)

Was sind die Unterschiede zwischen dem K- und H-System von Pepperl+Fuchs?

erstellt am: 27.03.2019 | von: Andreas Grimsehl | Kategorie(n): Explosionsschutz

F√ľr die sichere √úbermittelung von Signalen zwischen Feld- und Steuerungsebene stellt Pepperl+Fuchs mit dem K-System und dem H-System zwei umfangreiche Produktfamilien zur Verf√ľgung. Diese beinhalten eine gro√üe Bandbreite an Interface-Modulen zur Signalkonvertierung und Trennung von eigensicheren und nicht eigensicheren Stromkreisen. Der folgende Beitrag erl√§utert die Unterschiede und Vorteile dieser beiden Systeme und beantwortet die Frage, f√ľr wen das jeweilige System am besten geeignet ist.

Was sind K- und H-System?

K- und H-System beinhalten eigensichere Barrieren, die zum Schutz eigensicherer Stromkreise in explosionsgef√§hrdeten Bereichen eingesetzt werden. Zudem umfasst das K-System auch Signaltrenner, welche die Signal√ľbertragung zwischen Feldger√§ten im sicheren Bereich und der Steuerung durch galvanische Trennung sch√ľtzen.

H-System Termination Boards

H-System Termination Boards ermöglichen die direkte Verbindung zu DCS, SPS oder ESD mit Standard-Systemkabeln
(mehr …)

Wann verwende ich welches Überspannungsschutz-Modul? Vier Lösungen im Überblick

erstellt am: 13.04.2017 | von: Andreas Grimsehl | Kategorie(n): Interface-Technik, Trennbarrieren

√úberspannungsschutz-Module f√ľr Signalleitungen

Ganz gleich, ob Sie einen Prozess mit einem Computer, einem Prozessleitsystem, einer SPS oder einem Feldger√§t kontrollieren ‚Äď √úberspannungsschutz-Modul eliminieren oder reduzieren das Risiko von Sch√§den an empfindlicher Elektronik durch transiente √úberspannungen. Im Folgenden stellen wir Ihnen vier L√∂sungen f√ľr den √úberspannungsschutz vor.

(mehr …)

Pepperl+Fuchs Digital Expo

Besuchen Sie unsere Digital Expo - live und online - vom 15. - 26.11.2021

Registrieren Sie sich jetzt!