Serviceline
Serviceline Industrielle Sensoren
Tel.: 0621 776-1111
Fax: 0621 776-271111
Serviceline Explosionsschutz
Telefon: 0621 776-2222
Telefax: 0621 776-272222
Home Blog Connectivity, Lager- und Fördertechnik, Materialwirtschaft Intelligente M8-Stecker: Drei Gründe für einen zweiten Blick

Intelligente M8-Stecker: Drei Gründe für einen zweiten Blick

erstellt am: 20.04.2018 | von: | Kategorie(n): Connectivity, Lager- und Fördertechnik, Materialwirtschaft

Zuverlässige elektrische Verbindungen möglichst schnell herzustellen, ist das Ziel bei der Verkabelung von Sensoren. Insbesondere in der Lager- und Fördertechnik sowie im Material Handling kommt dabei auch der Faktor Flexibilität verstärkt zum Tragen. Pepperl+Fuchs zeigt anhand des Beispiels neuer M8-Steckverbinder, wie hier Standardkomponenten durch intelligente Anpassungen und ein integriertes Produktportfolio zu echten Effizienztreibern werden.

1. Rast- und Schraubverriegelung kombiniert

Die speziellen M8-Stecker bedienen sich der international gängigen Rastverriegelung, mit der elektrische Verbindungen zügig eingerichtet werden. Ohne zeitaufwändiges Schrauben können komplette Anlagen dank der standardisierten Schnellanschlusstechnik nach Bedarf auf- und abgebaut werden. Zusätzlich sind die Stecker durch ein gleichzeitig integriertes Schraubgewinde aber auch für besonders robuste Verbindungen mit herkömmlicher Schraubverriegelung einsetzbar. Nutzen Sie in Ihrer Anlage beide Verbindungsarten, profitieren Sie also von einer reduzierten Variantenvielfalt und vereinfachten Lagerhaltung.

2. Einzigartig schmal

Die M8-Steckverbinder setzen neue Maßstäbe für kompakte Abmessungen. Mit einem Außendurchmesser von nur 7,9 mm sind sie so außergewöhnlich platzsparend ausgelegt, dass Sie diese durch Standard-8-mm-Bohrungen an Maschinen und Anlagen führen können. Zusätzlicher Aufwand für neue Bohrungen entfällt und Sie verkabeln schneller und müheloser denn je zuvor.

3. Portfolio aus einer Hand

Standards wie M8 helfen Ihnen dabei, Produkte verschiedener Herkunft reibungslos im Zusammenspiel zu betreiben. Größtmögliche Interoperabilität zwischen Sensoren und Verkabelung ist aber erst dann gegeben, wenn ein Hersteller wie Pepperl+Fuchs Ihnen sowohl die Sensorik als auch umfangreiche Verbindungstechnik aus einer Hand zur Verfügung stellt. Dank zentral zugänglichen Produktdaten und bekannten Ansprechpartnern im Service profitieren Sie doppelt: Die Prozesssicherheit ist jederzeit gegeben und Sie sparen Zeit bei der Produktauswahl und Kommunikation ein.

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Beratung zur Sensor-Verkabelung benötigen. Unsere Produktexperten aus dem Bereich „Connectivity“ helfen gerne.

Kommentar schreiben

Kommentar