Serviceline
Serviceline Industrielle Sensoren
Tel.: 0621 776-1111
Fax: 0621 776-271111
Serviceline Explosionsschutz
Telefon: 0621 776-2222
Telefax: 0621 776-272222
Home Blog Interface-Technik, Trennbarrieren Wann verwende ich welches Überspannungsschutz-Modul? Vier Lösungen im Überblick

Wann verwende ich welches Überspannungsschutz-Modul? Vier Lösungen im Überblick

erstellt am: 13.04.2017 | von: | Kategorie(n): Interface-Technik, Trennbarrieren

Überspannungsschutz-Module für Signalleitungen

Ganz gleich, ob Sie einen Prozess mit einem Computer, einem Prozessleitsystem, einer SPS oder einem Feldgerät kontrollieren – Überspannungsschutz-Modul eliminieren oder reduzieren das Risiko von Schäden an empfindlicher Elektronik durch transiente Überspannungen. Im Folgenden stellen wir Ihnen vier Lösungen für den Überspannungsschutz vor.

surge-protection-barriers-11. Steckmodule für das K-System

Die Plug-and-Play-Module des Typs P-LB* sparen Platz im Schaltschrank und reduzieren Verdrahtungsaufwand, da sie sich direkt auf die 20 mm breiten Trennbarrieren des K-Systems aufstecken lassen. Die Überspannungs-Barrieren wurden speziell für diese Anwendung entwickelt. Mit ihrer Schnappbefestigung rasten die Steckmodule sofort im Klemmenblock ein und lassen sich ebenso leicht wieder entnehmen. Installation und regelmäßige Wartungsaufgaben gehen so schnell von der Hand.

 

 

modular_surge_protection_MLB50002. Module für die Hutschienenmontage

Im Vergleich zu Steckmodulen werden die Module für die Hutschienenmontage auf handelsübliche DIN-Montageschienen aufgeschnappt. Werkzeuge sind zur Montage nicht erforderlich. Dies bedeutet größtmögliche Flexibilität, aber auch mehr Verdrahtung. Es stehen ein modulares System des Typs M-LB-5000 sowie einteilige Module des Typs K-LB* zur Verfügung. Das modulare Überspannungsschutz-System M-LB-5000 misst eine Baubreite von 6,2 mm und besteht aus einem steckbaren Schutzmodul sowie einem auf der Hutschiene montierten Basismodul. Je nach Kundenwunsch ist diese Lösung mit oder ohne Diagnosefunktion erhältlich. Sind der modulare Aufbau und die Diagnosefunktion für Ihre Anlage nicht notwendig, bieten die einteiligen, 12,5 mm breiten Überspannungsschutz-Module des Typs K-LB* die richtige Wahl.

 

surge_protection_barriers_33. Schraubmodule für Feldgeräte

Mit den Schraubmodulen des Typs F*-LB wird der Überspannungsschutz direkt am Feldgerät befestigt, ohne dass weitere äußere Verdrahtung notwendig ist. Die Überspannungsschutz-Module besitzen ein robustes Metallgehäuse in Schutzart IP67 und können im explosionsgefährdeten Bereich verwendet werden. Die Module sind mit verschiedenen Gewindearten verfügbar und damit für eine entsprechend große Anzahl an Feldgehäusen geeignet. Zu den verfügbaren Gewindevarianten gehören ½ NPT (NPT schafft eine Dichtung, die Feuchtigkeit außerhalb des Gewindes hält), PG13.5 (Standard für Kabeleinführungen) sowie M20 x 1.5 (ISO-Standard).

 

 

surge_protection_barriers_44. Module für Versorgungsleitungen

Module für Versorgungsleitungen des Typs M-LB* lassen sich stecken, im laufenden Betrieb austauschen und auf der Hutschiene montieren. Es stehen Typ-2-Ableiter zum Schutz aller gängigen Netzformen für 125 VAC und 230 VAC zur Verfügung. Zusätzlich sind Typ-3-Ableiter für 230-V-, 120-V- und 24-V-Versorgungsleitungen zum Schutz von Steuerungen oder anderer empfindlicher Elektronik erhältlich. Die Überspannungsschutz-Module lassen sich ohne Werkzeug ganz einfach austauschen.

 

 

Clever, schmal, einzigartig – das neue Überspannungsschutz-System M-LB-5000

Beautyshot_Modular_Surge_Protection_M-LB-5000

Das neu entwickelte Überspannungsschutz-System M-LB-5000 schützt hochwertige Maschinen und Anlagenteile zuverlässig vor gefährlichen Überspannungs- und Stromspitzen. Unser neuestes Produkt-Highlight bietet erstmals die Kombination von Diagnosefunktion und Modularität in einer Baubreite von gerade einmal 6,2 mmErfahren Sie mehr und vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit unseren Experten auf der kommenden HANNOVER MESSE vom 24.–28. April 2017.

Kommentar schreiben

Kommentar